Lesungen
"Unter der Pyramide"

Dr. Kurt Oesterle

1955 in Oberrot/Nordwürttemberg geboren. Studierte Literatur, Geschichte und Philosophie (Dr. phil). Von 1988 bis 2009 Tätigkeit als Zeitungsjournalist - insbesondere für das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung und beim Schwäbischen Tagblatt, Tübingen.
Von 1996 bis 2010 mehrere Gedichtinterpretationen in Marcel Reich-Ranickis "Frankfurter Anthologie" in der FAZ.

Monographien über die Schriftsteller Wolfgang Koeppen und Peter Weiss. Essays u.a. zu Schiller und Uhland ("Ich hatt' einen Kameraden"), wofür er 1997 den Theodor-Wolff-Preis erhielt.

Zurück zum Sofa >>

1995 erschien von ihm der Band "Nordwand und Todeskurve", zwei Sportgeschichten, zwei Sportlerporträts aus der deutschen Nachkriegszeit. Neuauflage 2008: Mordwand und Todeskurve.

Der Roman "Der Fernsehgast oder wie ich lernte die Welt zu sehen" erschien im Jahre 2002. Das Buch wurde noch im selben Jahr mit dem Berthold-Auerbach-Preis ausgezeichnet und von der Darmstädter Jury zum Buch des Monats gewählt.
Dr. Kurt Oesterle lebt heute in Tübingen.